Turmprojekt

Cheisacherturm

 

Ideen für den Bau eines neuen Cheisacherturms am Standort des Beobachtungsturms von 1917 geisterten immer wieder herum. Im Sommer 2003 informierte ein Mitglied der heutigen Turmgruppe den Gemeinderat Sulz erstmals über die Absicht, auf dem Cheisacher einen neuen Turm zu erstellen. Trotz positiver Signale des Gemeinderates Sulz konnte das Vorhaben aber aufgrund verschiedener Umstände nicht weiter verfolgt werden.

Im Verlauf des Jahres 2005 wurde die Idee eines Turm-Neubaus von einer kleinen Gruppe erneut aufgegriffen und konkretisiert. Es wurden erste Abklärungen bei potenziell Betroffenen (Gemeinden, Forstbetriebe, Jagdgesellschaften etc.) getroffen. Gleichzeitig wurden Kontakte zur Berner Fachhochschule für Architektur, Holz und Bau geknüpft, wo im Wintersemester 2005/06 im Rahmen einer interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen Architektur und Holzbau insgesamt acht Turmprojekte für den Standort auf dem Cheisacher entwickelt wurden. Aus diesen acht Vorschlägen wurde das Projekt "Klus" von Sandra Horat (Architektin), Fabian Schmid und Martin Zwahlen (beides Ingenieure) ausgewählt.

"Klus" verfügt über einen quadratischen Grundriss mit einer Kantenlänge von je 5,70 m. Die Höhe der Aussichtsplattform liegt auf ca. 23 Metern über Boden. Die Gesamthöhe (inkl. Geländer) beträgt ca. 24 Meter. Das schlichte Projekt, die einfache Konstruktion, die guten Möglichkeiten für einen konstruktiven Holzschutz und die dadurch gegebene Gewissheit einer kostengünstigen Lösung waren letztlich entscheidend für die Auswahl dieses Turmprojekts, das von der Architektin wie folgt umschrieben wird: "Die Klus, gebildet durch zwei symmetrisch angeordnete Elemente, ist das zentrale Thema des Turms. Die in Gehrichtung verlaufenden Lamellen geben dem Turm seine Leichtigkeit."

Die Entstehung dokumentiert in Bildern:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

hansfischer WebDesign